0911 808662

Wir haben wieder geöffnet!

Bestellung

BlätterRauschen im Juli

Neue Lesetipps im August

Jacobsen – Die Unsichtbaren Bildtitel

Dunkelblum

Eines der tollsten Bücher im Herbst 2021

Jeder schweigt von von etwas anderem.

Dunkelblum, ein fiktiver Ort im österreichischen Burgenland, 1989, als hinter der Grenze in Ungarn bereits Hunderte von DDR-Flüchtlingen warten.

Ein rätselhafter Besucher taucht auf, eine junge Frau verschwindet und auf einer Wiese am Rand des Städtchens wird ein jahrezehntealtes Skelett ausgegraben. Auf einmal geraten Dinge in Bewegung, die seit langem teils gewußt, teils geahnt, jedenfalls aber von jedermann verborgen wurden – Verbrechen aus der Dunkelblumer Vergangenheit.

Ein schaurig-komisches Epos von historischer Schuld und dem Schweigen über Tat und Täter, ein schreckliches, satirisches Geschichtspanorama.

Eine längst für erledigt gehaltene Vergangenheit, die die älteren Dunkelblumer seit Jahrzehnten verbindet, wird plötzlich aufgedeckt und dreht vielerlei auf den Kopf.

Selten hat man ein so fein beobachtetes, Gemeinheit enthüllendes, ganz und gar von österreichischem hinterhältigem Humor geprägtes Buch gelesen, wie es die bundes-deutsche Literatur so gut wie nie hervorbringt.

Bravo.

Kiepenheuer & Witsch Verlag   25,- €    528 S.

Jacobsen – Die Unsichtbaren Bildtitel

Herren der Lage

Lucian Wing, der „Hinterwäldler mit Sheriffstern“, bekommt ekehlhaft feinen Besuch in seinem  kleinen Nest in Vermont. Die dortigen „Männer mit Erfahrung“ treffen nämlich sehr selten auf so etwas wie Herren  in Nadelstreifenanzug und Seidenkrawatte, schon gar nicht einen vollmundigen Anwalt aus New York, der glatt  behauptet auf der Suche nach der verschwundenen Tochter seines Auftraggebers zu sein.

Gemeinsam mit seinem neuen Deputy, dem wortkargen Treat, nimmt Wing trotzdem die Spur auf. Doch schon bald wünscht er sich, er hätte auf seinen Instinkt gehört. Denn urbaner Großschnäuzigkeit sollte man niemals trauen.

Castle Freeman ist zurück – wie immer mit einem modernen Western und/oder Krimi über das ländliche Amerika. Ein beinharter Country Noir :

Ein Sheriff am Werk, der insgeheim sehr wohl zu unterscheiden weiß zwischen Moral und Rechtsförmigkeit – und immer wie Gary Cooper selbst dafür zu sorgen hat, daß mit höchstem Einsatz anstelle Recht das halbwegs Gute in die Welt kommt.

Hanser Verlag  20,- €  192 S.

Jacobsen – Die Unsichtbaren Bildtitel

Und dann kam Juli

„ Juli ist uns im Juli zugelaufen wie anderen Leuten vielleicht ein Hund oder wie Katze. Bestimmt läuft einen auch mal ein Kaninchen zu oder eine Maus. Passiert.“

Aber doch kein Pferd. Es gibt nichts dooferes als ein Pferd. Ein Hund wäre toll gewesen. Was soll man mit einen Pferd. Ein Pferd kann einfach nichts.

Außer das alle es so süß finden. Vor allem Mädchen und die stürmen jetzt den Garten. Nicht mal die „Männer-Bude“ ist vor Juli und den Mädels sicher.

Der junge Protagonist ist schrecklich genervt und versucht alles um das Pferd wieder los zu werden.

Ein richtig witziges Buch mit herrlichen Illustrationen für Jungen und Mädchen ein großes Vergnügen!

Baumhaus Verlag 8-10 Jahre  12,- €  176 S.

Jacobsen – Die Unsichtbaren Bildtitel

Der Abstinent

1867. Ein  irischer Constable – James O`Connor –  wird von Dublin nach Manchester versetzt . Dort hatte  er ursprünglich als der klügste Mann der Stadt gegolten, bis seine Frau verstarb und er dem Whiskey verfiel. Jetzt, nachdem er gerade wieder aufgehört hat zu trinken, trifft er in England ein,  als gerade „Fenians“, irische Unabhängigskämpfer öffentlich aufgehängt werden.

Sehr zu seinem Entsetzen und Ärger, denn er hält das für eine unkluge, ja gefährliche Machtgeste seines Vorgesetzten, die die Rache der Fenians heraufbeschwören wird. Und sich sehr schnell gegen die Polizei in Manchester und besonders gegen O`Connor richtet wird.

Der Kriegsveteran Stephen Doyle, amerikanischer Ire und vom Kämpfen besessen, heftet sich an O’Connors Fersen. Ein Kampf beginnt, der O’Connor tief hineinzieht in einen Strudel aus Verrat, Schuld und Gewalt.

Der britische Schriftsteller Ian McGuire hat einen packenden schwarzen historisch-politischen  Kriminalroman geschrieben.

DTV Verlag      23,00 €   336 S

Jacobsen – Die Unsichtbaren Bildtitel

Ascona

In der Nacht vor Hitlers Ernennung zum Reichskanzler flieht Erich-Maria Remarque von Berlin ins Schweizer Exil am Lago Maggiore.

Wohlhabend, ja reich geworden durch seine international so erfolgreichen Romane wie vor allem im „Westen nichts Neues“ besitzt er dort ein schönes Haus am See.  Nur wenig später schon brennen seine Romane auf den Scheiterhaufen der Nazis.

Ihn, Remarque stoßen die politischen Vorgänge in tiefe Ratlosigkeit, auch künstlerisch quält er sich seit Jahren mit einem neuen Roman herum. Seine Depression betäubt er mit Zigaretten und Alkohol, Ausschweifungen und erotischen Eskapaden, in die er sich nicht nur ,aber auch mit seiner Exfrau Jutta stürzt. Auch sie auf der Flucht vor den Nazis, deren Hetze die Exilgemeinde in Ascona von Tag zu Tag vergrößert. Und noch immer tritt sein neuer  Roman auf der Stelle, Hoffnung auf Erlösung liegt für ihn allein in der Begegnung mit einer neuen, einer berühmten, ja der Frau seines Lebens, die sein schweizer Exil für immer beendet.

Piper Verlag   22,00 €     256. S.

Jacobsen – Die Unsichtbaren Bildtitel

Der größte Reichtum

Der erste Band der großen Balkantrilogie von Olivia Manning

Ein englisches Ehepaar erlebt den Beginn der 2. Weltkriegs in Bukarest – inmitten skurriler englischer Diplomaten, diverser Hochschuldozenten, rumänischer Adliger, russischer und polnischer Flüchtlinge, verarmter Bauern. Man politisiert über Hitler, die Sowjetunion, über die Zukunft der Balkan-Staaten und vor allem darüber, wie sicher man hier sein kann vor dem Krieg und womöglich während des Kriegs.

Und man spielt Theaterstücke, während ringsum die alte Welt zusammenbricht und Tausende umkommen.

Rowohlt Verlag 448 S. € 24,00

Der zweite Band setzt die Geschichte fort und läßt die junge Ehe in immer schwierigere Situationen kommen. Der dritte, der noch vor Weihnachten erscheinen wird, erzählt uns dann von der Flucht der Engländer aus dem von Deutschland inzwischen besetzten Rumänien nach Griechenland und in die Levante.

Lesetipps

Jacobsen – Die Unsichtbaren Bildtitel

Land der Bäume

Ein großartiger Roman der kanadischen Literatur „Land der Bäume“ ist der Roman einer Landschaft: des rauen Kap Breton an der kanadischen Atlantikküste. In dieser kargen Wildnis leben Menschen, deren Vorfahren schottische Einwanderer waren – sie wurden Leuchtturmwärter, Minenarbeiter am Rand des Polarkreises oder ziehen mit ein wenig Glück in die Stadt. Doch für alle bleibt das Kap das wahre Zuhause.
Mit Fabulierlust und Humor, einem Ohr für Gefühle und einem Auge für die kleinen Dinge, in denen Gott die Welt gerade sein lässt, gelingt Alistair McLeod ein bestechender Roman, der die einfache Antwort weiß auf die Frage, was Familien zusammenhält: Geschichten, wunderbare Geschichten.

Fischer-Taschenbuch Verlag 284 s. 9,95 €

Jacobsen – Die Unsichtbaren Bildtitel

Barbarotti und der schwermütige Busfahrer

Der neue packende Thriller des schwedischen Krimi-Königs
Gegen Inspektor Barbarottis Polizeikollegin – und neue Lebensgefährtin – Eva Backman wird in Stockholm intern ermittelt. Sie musste bei einem Einsatz zur Schusswaffe greifen, um Schlimmeres zu verhindern, was für einen der Beteiligten allerdings böse endete. Um Abstand zu gewinnen, beschließen Barbarotti und Backman, sich in die herbstliche Abgeschiedenheit Gotlands zurückzuziehen. Doch die Ruhe ist trügerisch.
Barbarottis kriminalistische Instinkte werden geweckt, als er in einem Fahrradfahrer einen rätselhaften Busfahrer zu erkennen glaubt, der womöglich vor 6 Jahren Opfer eines sehr merkwürdigen Verbrechens geworden war, ohne daß man allerdings jemals seine Leiche gefunden hätte. Er hatte über Monate hinweg Drohbriefe erhalten, in denen er beschuldigt wurde, den Tod vieler Jugendlicher verursacht zu haben – bei einem Busunglück.

BTB-Verlag 416 s. geb. 22,00 €

Jacobsen – Die Unsichtbaren Bildtitel

Das Haus an der Keizersgracht

Ein spannender und geistreicher niederländischer Familienroman – einer tollen jungen Autorin

Der Naturphilosoph Bram Wenksterman lebt in einem Haus an der Keizersgracht in Amsterdam, das seit Generationen im Besitz seiner Familie ist. Jetzt aber löst sich alles, was in seinem Leben geordnet schien und zählte, auf. Das Haus verrottet ihm buchstäblich unter den Füßen weg, seine Tochter Amber hat gerade ihr Studium geschmissen, und Wenksterman hat seine Frau in eine psychiatrische Einrichtung einweisen müssen. Ein ganz schlechter Zeitpunkt,um seinen schwer reichen Schwiegervater um Geld anzugehen. Dass er mit der Cousine seiner Frau ein Verhältnis begonnen hat, erleichtert die Sache auch nicht. Aber am meisten ärgert den alten Mann, dass seine Enkelin Amber nichts über das Familiengeheimnis weiß – vorher wird er keinen Cent herausrücken.

Schöffling Verlag 272 s. geb. 24,00 €

Video vom Online-Blätterrauschen vom 10.6.2020

Literarischer Trip nach Kanada – Rückblick im Orpheum

(mit uns statt bei der Frankfurter Buchmesse)

Der literarische Trip nach Kanada - statt in Frankfurt bei der Buchmesse - bei uns in Nürnberg im Orpheum am 12.10.2020.

Die Buchhändler Benedikt Rüssel,
Doris Müller-Höreth, Rosemarie Reif-Ruppert
stellten neue kanadische Belletristik vor.

Ein volles Haus (soweit erlaubt) und beste Stimmung.

Mit einer ganzen Reihe von Vorstellungen kanadischer Literatur und einer Lesung aus Alice Monros grandioser Short-Story
"Was in Erinnerung bleibt" aus dem Fischer-Taschenbuch
"Himmel und Hölle" - mehr geht zur Zeit nicht!

.

Fotos: © Reif-Ruppert     

Virtueller Rundgang

Lesetipps von Herrn Rüssel im Sommer 2020

Jacobsen – Die Unsichtbaren Bildtitel

Die Unsichtbaren

Diese große, so poetische wie dramatische norwegische Familiensaga, beginnend etwa 1908, erzählt uns von Ingrid, der anfangs kleinen Tochter des Fischers Hans Barrøy auf einer winzigen Schäreninsel hoch im Norden der norwegischen Westküste. Wir nehmen Teil am rauen Leben in atemberaubender Landschaft so fern ab von anderen Menschen und Siedlungen, daß man 2 Stunden und mehr über das offene Meer zu rudern hat, um einen Sack Kartoffeln zu kaufen oder Zucker, und um später zur Schule zu kommen. Und im Winter, wenn der Vater für Wochen zum Dorschfang an den Lofoten unterwegs ist, bleibt immer fraglich, ob er das überhaupt überleben wird.

Im zweiten Teil dann, mehr als 30 Jahre später, als Norwegen von deutschen Truppen besetzt ist, wird ein russischer Kriegsgefangener schwer verletzt und dem Tode nahe, an Barrøys Insel angespült. Er hat das Bombardement eines deutschen Truppentransport-Schiffs überlebt, das um das Nordkap herum entlang der Küste Gefangene nach Süden bringen sollte, aber von englischen Flugzeugen attackiert und zerstört worden war. Zwischen Ingrid und Alexander, den sie gesund pflegt, entspinnt sich eine kurze und gänzlich sprachlose Liebe, bevor er, so schnell es geht, wieder vor dem Zugriff der Gestapo verschwinden muss.

Dann im 3. Teil nach Ende des Weltkriegs, versucht Ingrid mit ihrer inzwischen 3-jährigen Tochter dem verschollenen Vater und seinen Spuren zu folgen – durch ein Land und eine Bevölkerung, da sie von Krieg und Kollaboration nichts mehr wissen will.

Jacobsen – Die Unsichtbaren Bildtitel

Quell des Lebens

Juni 1783 bis Februar 1784: der vielleicht gewaltigste Vulkanausbruch in Island in historischer Zeit.

Gut ein Fünftel der Bevölkerung, der Großteil von Vieh, Rindern und Schafen kommt ums Leben. Eine hohe Ascheschicht bedeckt das unfruchtbar gewordene Land, Gletscherschmelze und Überflutungen reißen kleine Ortschaften mit sich. Hungersnot herrscht und selbst die kirchliche Obrigkeit kann die Abgaben der ohnehin bettelarmen Bauern und Fischer nicht eintreiben.

Der König in Kopenhagen (denn Island gehörte damals wie Norwegen zum Königreich Dänemark)und sein Parlament fragen sich, was sie mit diesem Landstrich überhaupt noch anfangen sollen, wenn schon von dort keinerlei Steuern mehr zu erwarten sind. Die Idee heißt dann: wir holen die als Arbeitskräfte irgendeiner Art brauchbaren Männer ab, bringen sie als Fischer nach Nordnor-wegen oder als Manufakturarbeiter nach Seeland. Und die anderen, die Alten, die Kranken, die alleinstehenden Frauen ? Die sollen bleiben und mal schauen, wie sie überleben können.

Dagegen aber gibt es einen Einwand: geht ein solcher Transport ? Haben wir dazu genügend Schiffe, die wir gerade nicht anderweitig brauchen ? Muss man am Ende wochenlang das Militär einsetzen ? Ein Inspektor wird nach Island geschickt, der prüfen soll, wie das Ganze geht.

Und dessen Reise verfolgt Birigsson in seinem Roman. Und er läßt ihn in die Merkwürdigkeit dieser Welt fast und teils sogar jenseits des Polarkreises eintauchen und sich darin verlieren.

Bis er am Ende dabei beinahe selbst ums Leben kommt.

Bergsveinn Birgisson, Quell des Lebens Residenz Verlag

304 Seiten   24,- €

Jacobsen – Die Unsichtbaren Bildtitel

Ich bleibe hier

Eine packende dramatische Geschichte aus Südtirol vor und während des zweiten Weltkriegs. Das faschistische Regime Mussolinis in Italien und das nationalsozialistische Deutsche Reich stellen die Einwohner Südtirols vor für sie grausame Entscheidung: Zwischen Blut und Boden wählen zu müssen. Wollen sie in ihrer angestammten Heimat weiter leben, müssten sie ihre Kinder in italienische Schulen schicken in italienisch-sprachigen Unterricht, Italienisch als Amts- und Umgangssprache lernen und nicht mehr deutschsprachiger Polizei gehorchen. Oder aber sie folgen Hitlers Versprechen auf blühende große Bauernhöfe im Osten, in der dann ja eroberten Ukraine oder in Polen. Und das im Gebiet deutscher Regierung und Sprache. Trina, die Heldin von Balzanos Geschichte trifft die in ihrer Verwandtschaft und bei den Nachbarn umstrittene Entscheidung, mit Mann und Familie in ihrem kleinen Südtiroler Dorf bleiben. Sie scheidet dafür sogar aus ihrem Beruf als deutschsprachige Lehrerin aus – unterrichtet aber weiterhin heimlich abends in Scheunen die Kinder aller gebliebenen deutschsprachigen Bauern. Dann aber soll auch noch das Tal, in dem sie alle leben, durch einen Stausee geflutet und zerstört werden. Zum Ende des Kriegs entwickelt sich die dramatische Lage immer weiter und wird lebensgefährlich nicht nur für Trina.Ein Nummer 1 Bestseller aus Italien !

Marco Balzano, Ich bleibe hier
Diogenes Verlag
288 Seiten    22,- €

Jacobsen – Die Unsichtbaren Bildtitel

Luftpiraten

Luftpiraten sind raue Gesellen die in Luftlöchern leben. In Luftlöcher ist die Luft sehr dick, was selbstverständlich an den Bewohnern liegt. Die Piraten können aus ihren rechten Auge gefährliche Blitze schleudern. Darum verbergen sie es auch unter einer Augenklappe.

Eines Tages erhält der Luftpiratenlehrer Adiaba ein Luftpaket mit den kleine Luftpiratenjungen Zwolle. Doch Zwolle ist kein gewöhnlicher Luftpirat. Ihn fehlt das berühmte Blitzauge.

Adiaba schließt den kleinen in sein Herz. Dieses Buch ist von Markus Orths mit viel Sprachwitz, Poesie und Spannung geschrieben. Bestens geeignet für alle Michael Ende Fans.

Markus Orths, Luftpiraten
Ueberreuter Verlag
Kinderbuch ab 9 Jahren –
248 Seiten   14,95€

Neue Belletristik 19.02.2020

Im Februar 2020 wurden in der Buchhandlung diese Titel besprochen:

Neue Belletristik 05.12.2019 – Geschenktipps zu Weihnachten

Im Dezember 2019 wurden in der Buchhandlung diese Titel besprochen:

Neue Belletristik 17.07.2019

Im Juli 2019 wurden in der Buchhandlung diese Titel besprochen:

Impressionen von der Lesung mit Matias Faldbakken am 17.10.

Lesung mit Ida Hegazi Høyer am 24.10. – Rückblick